Tag 4b

Die Erschaffung der Gestirne

In seiner Wut und Verzweiflung schlug ER einmal kräftig auf die Sonne ein, mit dem Ergebnis, dass ER sich die Hände böse verbrannte und dabei der Sonne ein ziemlich großes Stück abbrach und dazu noch viele viele kleine Krümelteile.

»Argghhhhh!!!«, schrie ER vor Schmerz auf.

»SO’NE SCH…!«, fluchte ER abermals (und bekräftigte hiermit die Namensgebung ausdrücklich).

Wieder einmal pustete ER verzweifelt seine rötlich pulsierenden Finger an, um den sengenden Schmerz zu lindern und erschuf so den Wirbelsturm (denn ER pustete gar heftig). Als diese Maßnahme jedoch auch nichts half, schaute ER verzweifelt nach einer anderen Kühlungsmöglichkeit.

»Wasser! Wasser! Wasser!«, rief ER hysterisch und tauchte schnell seine roten und blasigen Hände in das kühlende Nass.

Eine riesige Dampfwolke entstieg der Stelle, wo ER seine Hände eingetunkt hatte.

Und so hatte ER auch noch die Wolken geschaffen.

»Ahhh, verdammt tut das gut«, lächelte ER vor Erleichterung.

ER warf seinem Pflänzlein einen besorgten Blick zu und ER sah, dass die Sonne nicht mehr zu stark schien. ER schaute nach oben und ER sah, dass von der Sonne ein Stück fehlte. Dieses Stück Sonne war inzwischen abgekühlt, aber sauer war ER immer noch. So kickte ER dieses abgehauene Stück Sonne auf die andere Seite der Welt, und weil alles seinen Namen brauchte, nannte ER das Gebilde erst ›verdammtes Teil, das mir den Arsch angesengt hat‹ und, weil ihm diese Bezeichnung auf Dauer zu lang erschien, später dann Mond.

Die anderen vielen, vielen kleinen Teile aber, die bei seiner Aktion ebenfalls abgebröckelt waren, kitzelten ihn so sehr in der Nase, dass er plötzlich heftig niesen musste, sodass sie in alle Richtungen davon stoben.

Als er sich die vielen, vielen kleinen blinkenden Teilchen so ansah, wurde ihm ganz warm ums Herz. ER nannte sie erst Rotzniesel und dann Pöpelchen. Doch die Vorstellung von kleinen Pöpelchen umringt zu sein, behagte ihm dann doch nicht und so benannte ER sie ihn Sterne um.

Und so geschah es, dass ER am vierten Schöpfungstag die Sonne, den Mond und auch die Sterne erschuf.

Und was er sah, gefiel ihm sehr.

>>


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>